Sie befinden sich hier: 


Was ist mit dem Datenschutz?


  • Die Volkshochschule hat eine Datenschutzerklärung.
    Mit der Anmeldung stimmen Sie der Verarbeitung personenbezogener Daten ausschließlich für interne Verwaltungszwecke der Volkshochschule zu.

  • Die Volkshochschule speichert persönliche Daten der Teilnehmer (Name, Anschrift, Geburtsjahr, Telefonnummern, E-Mail-Adressen, Bankverbindung). Die Aufbewahrungsfrist beträgt (derzeit) zehn Jahre, in der die Volkshochschule nachweispflichtig über durchgeführte Kurse ist. In manchen Fällen verlangt der Gesetzgeber eine Aufbewahrungspflicht von 25 Jahren.

  • Datenschutzrechtliche Bestimmungen werden beachtet. In der Verwaltung gelten strenge Regeln, um Sie zu schützen.

  • Hochgradige Verschlüsselung im Internet: Wenn Sie in den Programmbereich (Links Kursübersicht / Demnächst / spätestens bei der Anmeldung") eintreten, verändert sich die ursprüngliche Adresse von http auf  https, weil diese Seiten verschlüsselt übertragen werden. Es handelt sich um eine zertifizierte hochgradige Verschlüsselung, die ein Auslesen der Daten im Internet verhindert.

  • Genaue Informationen erhalten Sie, wenn Sie mit der rechten Maustaste auf die Seite klicken und  "Seiteninformationen" (Firefox mit sehr ausführlichen Details) oder "Eigenschaften" (Internetexplorer/Edge mit relativ spärlichen Details) wählen.

  • Wenn Sie es wünschen, werden Ihre Daten nach Kursende insoweit gelöscht, dass nur noch Angaben entsprechend unser Nachweispflicht erhalten bleiben. Das sind Name, Adresse und Kursbesuch.

    • Den Dozenten ist es freigestellt, ob sie Ihnen die ihre Kontaktdaten geben. Wenn wir diese Kontaktdaten (in der Regel die Telefonnummern) weitergeben dürfen, dann haben wir das extra gespeichert. In allen anderen Fällen leiten wir Ihre Anfrage oder Problem gern weiter.