Wilhelm Hauff, Lion Feuchtwanger, Veit Harlan - online

zurück



Kurs in den Warenkorb legen
Dieser Kurs ist buchbar!

Donnerstag, 20. Januar 2022 19:00–21:15 Uhr

Kursnummer 21H10105ON
Dozent Dr. Rüdiger Krüger
Datum Donnerstag, 20.01.2022 19:00–21:15 Uhr

Über die Zugangsdaten zum Onlineseminar werden Sie kurz vor Beginn informiert.

Gebühr 12,00 EUR Bei Buchung aller 5 Termine der Online-Semiarreihe zur jüdischen Literatur reduziert sich das Entgelt auf insgesamt 48 EUR.
Ort

VHS.cloud online

Kurs weiterempfehlen


Dieses Seminar ist Teil der Online-Seminarreihe zur jüdischen Literatur, welche aus folgenden fünf Themen besteht:
1. "Süßkind, der Jude von Trimberg", 16.09.21 (21H10101ON);
2. "Dorothea Schlegel", 07.10.21 (21H10102ON);
3. "Ludwig Börne vs. Heinrich Heine", 04.11.21 (21H10103ON);
4. "Else Lasker-Schüler", 16.12.21 (21H10104ON);
5. "Wilhelm Hauff, Lion Feuchtwanger, Veit Harlan", 20.01.22 (21H10105ON).

Das Online-Seminar ist Teil der literarischen Reihe, in der an 1700 Jahre jüdisches Leben auf deutschem Boden erinnert wird. An fünf Beispielen wird Autoren nachgespürt, die sich der jüdischen Kultur zugehörig fühlten.

Der absolutistisch regierende Karl Alexander v. Württemberg herrschte nur vier Jahre als zum Katholizismus Konvertierter über eine fast vollständig protestantische Bevölkerung und setzte als wichtigsten Berater und Finanzrat den Juden Joseph Ben Issachar Süßkind Oppenheimer, diffamierend Jud Süß genannt, ein. Unmittelbar nach dem Tod des Herzogs wurde Joseph Süßkind Oppenheimer unter Hausarrest gestellt, eingekerkert und im Geheimprozess - mit Anschuldigung von Hochverrat, Majestätsbeleidung, Plünderung der Staatskassen, Verächtlichmachung der christlichen Religion und sexuellen Ausschweifungen mit Christinnen - zum Tod verurteilt. Der Prozess und seine Umstände, die Novelle von Wilhelm Hauff 1837, das Theaterstück und der Roman Lion Feuchtwangers in der Weimarer Republik sowie der Nazi-Propagandafilm von Veit Harlan als Bearbeitung des "Jud-Süß-"Stoffes lassen in den christlich-jüdischen Konflikt und die Ausprägung des Antisemitismus in Deutschland schauen.
Das Seminar findet, in Kooperation mit der VHS Puchheim, online über das System VHS.Cloud statt. Es muss keine Software installiert werden. Sie erhalten rechtzeitig die Zugangsdaten per Mail. Zusätzlich zur Videoübertragung werden in der VHS.Cloud weitere spannende Unterlagen zur Verfügung gestellt.

mitzubringende Materialien

  • 1. Laptop/PC (m. integrierten o. externen Mikrofon/Headset
  • Kamera optional) oder 2. Smartphone/Tablet (m. integrierten o. externen Mikrofon/Headset
  • Kamera optional) 3. stabile Internetverbindung (Download min. 10 Mbps/Upload 7 Mbps - Test möglich auf https://www.speedmeter.de/)

nach oben

Geschäftsstelle VHS Zwickau

Werdauer Str. 62, Haus 5,
Eingang B, 2.OG
08056 Zwickau

Besuchszeiten:

Montag, Dienstag, Donnerstag
09:00-12:00 und 13:00-17:30 Uhr

Postanschrift: Volkshochschule

Postfach 10 01 76
08067 Zwickau

Gefördert durch

Logo Land Sachsen
© 2021 Konzept, Gestaltung & Umsetzung: ITEM KG